10 gute Gründe....

 

...die einen Jagdausübungsberechtigten bewegen sollten, einen Jagdaufseher in seinem Revier zu anzustellen:


Der Jagdaufseher in Nordrhein-Westfalen

 

1.     ist ein erfahrener Jäger, der mindestens vier Jahresjagdscheine vor seiner amtlichen Bestätigung besitzen, einen umfangreichen Jagdschutzlehrgang sowie einen Fallenjagdlehrgang erfolgreich absolviert und eine Jagdschutzprüfung abgelegt haben muss;

 

2.     ist Spezialist in der Revier- und Wildbewirtschaftung;

 

3.     ist in der Lage, die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und den Bedürfnissen der Jagd zu koordinieren und zu verbessern;

 

4.     ist schrift- und sprachgewandt und flexibel im Umgang mit den Behörden;

 

5.     ist in allen rechtlichen Belangen ausgebildet und auf dem neuesten Stand, soweit es die Jagdausübung und der Jagdschutz erfordern;

 

6.     besitzt in der Regel einen zur Jagd brauchbaren Jagdhund und ist in der Lage, Nachsuchen durchzuführen; er kennt die Fährten- und Spurenbilder, Trittsiegel, sowie Pirschzeichen;

 

7.     ist Ihr Ansprechpartner für die erfolgreiche und fachgerechte Verwertung und Vermarktung von Wild;

 

8.     plant, organisiert und leitet Ihre Jagden und führt Ihre Jagdgäste sicher und erfolgreich;

 

9.     ist versiert im Umgang mit dem erholungssuchenden Publikum in Wald und Feld;

 

10.   ist Freund und Heger aller freilebenden Tiere im Revier und ein zuverlässiger Partner in allen jagdlichen Angelegenheiten